Startseite Kontakt Impressum / Datenschutzerklärung
Über mich
 

Lebenslauf

Studium

2007: Magisterabschluss im Hauptfach Anthropologie. "Morphologische Verwandtschaft in einem Kollektivgrab der Bernburger Kultur (Benzingerode/Harz)“ an der Johannes Gutenberg Universität Mainz; Nebenfächer: Ethnologie, Vor- und Frühgeschichte.

2000: Praktikum bei Prof. A. Czarnetzki, Institut für Anthropologie der Eberhard-Karls-Universität Tübingen.

Osteologie

Seit 2012: eigenständige wissenschaftliche archäozoologische Analysen. Hierfür: Präparation der eigenen zoologischen Vergleichssammlung und Teilnahme an den Veranstaltungen „Archäozoologie/Taphonomie“ von Dr. Lutz Kindler am Fachbereich Geschichts- und Kulturwissenschaften der Universität Mainz und „Anatomie der Haustiere“ von Prof. Martin Bergmann am Fachbereich Veterinärmedizin der Universität Gießen.

Seit 2006: eigenständige wissenschaftliche anthropologische Analysen von Fundmaterial verschiedener Zeitstellungen für Denkmalbehörden, Vereine und Universitäten.

Archäologie

Seit 2002: Mitarbeit an verschiedenen Ausgrabungen in Deutschland. Schnittleitung, Fundversorgung, anthropologische Leitung, Prospektion, Anleitung von Studierenden, Organisation.

Lehre

Seit 2010: Lehrbeauftragte an der Philipps-Universität Marburg. Durchführung von Seminaren, Praktika und Exkursionen, Gutachten von Abschlussarbeiten.

2002 bis 2010: Assistenzen in osteologischen Kursen sowie Anleitung von fortgeschrittenen Studierenden an der Universität Mainz.

Publikationen

J. Kranzbühler, Chr. Röder, M. Gottwald, Die Grablegen in Burg und Kirch Grass (Hungen, Hessen) - Anthropologie und Archäologie. Mitteilungen der Deutschen Gesellschaft für Archäologie des Mittelalters und der Neuzeit 31, 2018, 135-146.

J. Kranzbühler, Kranke Knochen von der Trasse – paläopathologische Beispiele aus dem anthropologischen Fundmaterial. Archäologie in Sachsen-Anhalt Sonderband 26/2, 2017, 480-483.

J. Kranzbühler, Knochen – ein wichtiger Informationsträger in der Bodendenkmalpflege. Denkmalpflege und Kulturgeschichte 1, 2017, 33-38.

J. Kranzbühler, Welchen Weg nimmt die Infektion? Überlegungen zu einem Krankheitsverlauf. In: Beiträge zur Archäozoologie und prähistorischen Anthropologie 10 (Langenweißbach 2015), 143-150.

J. Kranzbühler, Die Hockerbestattungen von Bickenbach, Lkr. Darmstadt-Dieburg. In: Der lange Graben. Archäologie entlang der Ferngasleitung MIDAL-Süd Loop/Anschlussleitung Gernsheim. Sonderband 3 HessenArchäologie (Stuttgart 2015) 138-140.

J. Kranzbühler, Die Bestattungen aus der Fundstelle Herrgottskapelle. In: Büdinger Geschichtsblätter 23 (Büdingen 2015), 207-218.

J. Kranzbühler, Fysische antropologie, hoofdstuk 3.2 in: Hoven, E., 2014: Rapport archeologische begeleiding, protocol opgraven Lexmond, Kortenhoevenseweg, Synthegra rapport S 130111, Leusden.

M. Gottwald, J. Kranzbühler, U. Recker, Ch. Röder, Erste archäozoologische und anthropologische Ergebnisse sowie weitere Grabungen an Burg- und Kirch Grass. HessenArchäologie 2013, 2014, 136-139.

J. Kranzbühler, A. Thiedmann, Die Leichenbrände aus Willingshausen-Zella (Schwalm-Eder-Kreis) – Ergebnisse der anthropologischen Untersuchung. Fundberichte aus Hessen 51/52, 97-104.

J. Kranzbühler, Die Bestattungen aus der Grabung an der Johanniterkirche in Nidda - Ergebnisse der anthropologischen Untersuchung. Fundberichte aus Hessen 51/52, 249-258.

J. Kranzbühler, Die anthropologische Leichenbrandanalyse der Urnengräber von Hüttenberg-Hörnsheim. In: Quer durch Hessen. Archäologie entlang der Ferngasleitung 83. Sonderband 1 HessenArchäologie (Stuttgart 2012) 106–112.

B. Berthold, K.W. Alt, B. Bramanti, S. Drings, J. Kranzbühler, C. Meyer, O. Nehlich, M.P. Richards, Die Totenhütte von Benzingerode. Archäologie und Anthropologie. Archäologie in Sachsen-Anhalt Sonderband 7 (2008).

U. Recker, Ch. Röder, J. Kranzbühler, C. Friedrich, K.W. Alt, Wüstung Baumkirchen revisited: neue mittelalterliche Befunde, erste anthropologische Erkenntnisse und ein Präsentationskonzept. HessenArchäologie 2007, 2008, 123-126.

Ch. Röder, M. Gottwald, C. Bertram, J. Kranzbühler, K.W. Alt, Vor dem Pflug gerettet - Notbergung eines Grabes der Stufe Wölfersheim, Gemeinde Wölfersheim. HessenArchäologie 2007, 2008, 42-44.

Vorträge/Poster

„Anthropology tells sex and archaeology tells gender? Insights from physical anthropology“. Vortrag im Rahmen des International Workshop Gender Transformations in Prehistoric and Archaic Societies des SFB 1266, Kiel, 8. – 10. März 2018.

„Die Grablegen in Burg und Kirch Grass – Anthropologie und Archäologie“. Vortrag im Rahmen des 9. Deutschen Archäologiekongress des Deutschen Verbandes für Archäologie und der Deutschen Altertumsverbände, Mainz, 3. - 8.7. 2017.

"Krank bis auf die Knochen – anthropologische Untersuchung der Bestattungen aus der Herrgottskirche in Büdingen". Vortrag auf Einladung des Büdinger Geschichtsvereins e.V., Büdingen, 3.12.2014.

"Which way goes the infection? A paleopathological case study”. Vortrag im Rahmen der 10. Tagung der Gesellschaft für Archäozoologie und Prähistorische Anthropologie e.V. (GAPA), Torun (PL), 28.9. – 1.10. 2014.

"Die Bestattungen aus der mittelalterlichen Fundstelle „Grasser Wäldchen“. Vortrag im Rahmen des Treffens des wissenschaftlichen Nachwuchses der Anthropologie, Weimar, 9. - 11. 5. 2014.

"(K)ein Mord am Grasser Berg?" Vortrag auf Einladung der Limes-Freunde Hungen e.V., Hungen, 24. 4. 2014.

"Was bisher geschah: Baumkirchen, Ruthardshausen, Grass – Beispiele für anthropologische Forschung in Hessen“. Vortrag auf Einladung der Mitgliederversammlung der Archäologischen Gesellschaft in Hessen, Trebur-Astheim, 29. 6. 2013.

“Anthropologische Untersuchungen an geborgenen Skeletten”. Poster zu Repräsentationszwecken im Rahmen der Anstellung im Projekt ICE Neubaustrecke Erfurt-Halle/Leipzig" des Landesdenkmalamtes Sachsen-Anhalt.

"Potentials of anthropological kinship analyses in the reconstruction of social structures within past societies". Vortrag im Rahmen der Tagung Theory and method in archaeology of the neolithic (7th-3th millenium BC), Mikulov, Tchechien 26. - 28. 10. 2010.

"A case of an upper limbs’ multifracture and resulting arthrosis in the medieval graveyard of the Johanniterkirche Nidda". Poster im Rahmen des 8. Internationaler Kongress der Gesellschaft für Anthropologie (GfA), München 14. - 18. 9. 2009.

"From a tooth’s point of view - evidence for changing social relationships between early Natufian and PPNB". Vortrag anlässlich der SIGN-Projekttagung, Freiburg 29. - 31. 1. 2009.

"Aktivitätsmusterdiagnostik - ein erster Entwurf". Vortrag zur Diagnostik an alten Skelettfunden. Klinisch-paläopathologisches Kolloquium, Mainz, 23. - 24. 1. 2009.

"Teeth make History - Biological reconstruction of early populations by dental fingerprinting". Vortrag anlässlich des14th International Symposium on Dental Morphology, Greifswald 27. - 30. 8. 2008.

"Die Totenhütte von Benzingerode. Ergebnisse der anthropologischen Bearbeitung". Vortrag anlässlich des 6. Deutscher Archäologiekongress, Mannheim 13. - 17. 5. 2008.

"Die Wüstung Baumkirchen – ein Forschungsprojekt zur mittelalterlichen Besiedlung am Rande des Vogelsberges". Vortrag anlässlich des 7. Hessischen Archäologietags. Juli 2007.

"Möglichkeiten der Anthropologie". Vortrag im Rahmen der Fundpatenehrung für die zu restaurierenden Metallfunde aus der Wüstung Baumkirchen, Laubach 8. - 9. 12. 2006.

Weitere berufliche Tätigkeit

2016 bis 2017: angestellte Archäologin im Projekt „St. Johannis“ (Stadt Mainz). Schnittleitung, Fundversorgung, anthropologische und archäozoologische Leitung.

2010 bis 2011: angestellte Anthropologin im Projekt "ICE Neubaustrecke Erfurt-Halle/Leipzig" des Landesdenkmalamtes Sachsen-Anhalt. Anthropologische Skelettbearbeitung, Pflege der Datenbank, statistische Auswertung, Erstellen des Abschlussberichtes, Präsentation der Ergebnisse gegenüber der Bauherrin.

2007 bis 2010: Projektmitarbeit an der Universität Mainz, Institut für Anthropologie, zum Thema "odontologische Verwandtschaftsanalyse". Datenerhebung und -auswertung, Erstellen des Abschlussberichts.

Seit 2007: Mitarbeit bei Vorbereitungen von wissenschaftlichen Drittmittelanträgen.

Auslandsaufenthalte

2006 bis 2008: insgesamt drei Monate in Großbritannien (London, Natural History Museum), Israel (Tel Aviv, Tel Aviv University), Jordanien (Irbid, Yarmouk University) und Dänemark (Odense, Syddansk Universitet).